Jugenderholungswerk Hamburg e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit

©2018 Jugenderholungswerk Hamburg e.V.

Folge uns auf Facebook und Instagram

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

Kontakt                    Impressum                  Datenschutzerklärung

Liebe Lehrer*innen und Sprachlernberater*innen

 

Auch in diesem Schuljahr fahren 240 Kinder aus den dritten Hamburger Klassen sowie den IVKs 3/4 auf das TheaterSprachCamp (TSC).

Ziel des TheaterSprachCamps ist die Sprachförderung der SuS auf der Basis eines integrativen Konzeptes, in dem die Arbeitsbereiche Sprach-, Theater- und Freizeitpädagogik sowie das gemeinsames Leben und Lernen in heterogenen Gruppen miteinander verbunden sind. 

 

Die Herkunftssprachen der Kinder spielen hierbei eine produktive Rolle und werden bewusst integriert. Die Kinder werden zum Gebrauch ihrer Sprachen und der selbstbewussten Darstellung ihrer Mehrsprachigkeit ermutigt. So erfahren die Herkunftssprachen der Kinder nicht nur eine Wertschätzung, sondern können auch ggf. zum Verstehen gemeinsamer und unterschiedlicher Sprachphänomene herangezogen werden. Die einsprachigen Kinder profitieren ebenfalls von der Auseinandersetzung mit der Sprachenvielfalt ihrer Campgruppe. Auch sie lernen, den Umgang mit der Sprache von der Metaebene aus zu betrachten und zu hinterfragen.

Im Rahmen einer dreiwöchigen Ferienfreizeit vom 20.07. bis zum 07.08.2020 sammeln die Kinder in TheaterSprachZeiten sowie in vielen Freizeitaktivitäten spielerisch und lebensnah neue Eindrücke. Als Anknüpfungspunkt des Lernens dient ein gemeinsamer Lerngegenstand in Form eines Kinderbuches als Impuls für eine sinnlich-ästhetische Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Perspektiven der Kinder im Spiel mit Körper und Sprachen. Sie entwickeln somit auf besondere Weise Lesefreude, erweitern ihren Wortschatz, entdecken Verben in unterschiedlichen Zeiten und erfahren nebenbei eine Stärkung im sozialen und emotionalen Bereich.

Am Ende des TheaterSprachCamps gibt es jedes Jahr ein großes Abschlussfest, bei dem alle acht Campgruppen zusammenkommen und ihren Familien, Freund*innen und Bekannten die Ergebnisse ihrer TSC-Zeit auf einer Bühne präsentieren. Außerdem werden im Anschluss an verschiedenen Informationsständen die Fotos und Highlights der einzelnen Reisen gezeigt. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Auch Sie als Lehrer*in sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Gerne kommen wir auch für eine Informationsveranstaltung an die Schulen. Bitte weisen Sie die Kollegen*innen darauf hin, dass die Anmelderunde 2020 begonnen hat.

Als Lehrkraft haben Sie zwei Möglichkeiten, eine Anmeldung abzugeben. Der aus den vergangenen Jahren bereits bekannte Weg ist die Fax-Anmeldung. Hierfür müssen Sie das Anmeldeformular ausdrucken, ausfüllen und an das Jugenderholungswerk faxen. Schneller und einfacher ist die in diesem Jahr neu eingeführte Online-Anmeldung. Hier erfassen Sie dieselben Daten direkt in einem Online-Formular und sparen sich somit das Ausdrucken und Faxen. In Ergänzung dazu finden Sie unsere Informationsflyer und Elternbriefe in verschiedenen Sprachen zum Download.

Häufig gestellte Fragen:

Wie verläuft die Anmeldung?

Das Anmeldeverfahren erfolgt in zwei Schritten: 1. per Onlineanmeldung oder Fax (durch die Schule) und 2. persönlich (durch die Eltern).

Die Online- oder Fax-Anmeldung durch die Schule soll bis zum 15.02.2020 dem Jugenderholungswerk (JEW) vorliegen. Aufgrund von hoher Fluktuation in der ersten Anmeldephase können bis zum 20.03.2020 weitere Plätze und darauf dann die Restplätze vergeben werden. 

Die persönliche Anmeldung durch einen Elternteil erfolgt im JEW im Ausschläger Billdeich 6, 20539 Hamburg oder ab 8 Anmeldungen pro Schule auch direkt bei Ihnen in der Institution. Nach der Anmeldung der Kinder wird das JEW mit der Einladung zu einem Vortreffen die Eltern darüber informieren, wohin ihr Kind fährt. Sie als Lehrer*in erhalten ebenfalls eine Bestätigung der Teilnahme. 

Was bringt das TSC meinen Schüler*innen?

​Der Erfolg des TSC ist vielseitig:

  • Die Sprach- und Lesefähigkeiten werden verbessert.

  • Lesefreude wird entwickelt.

  • Selbstbewusstsein und soziale Kompetenzen werden gestärkt.

  • Im mehrsprachigen Zusammenspiel wird der Sprachwechsel geübt.

  • Die Sensibilisierung für den Sprachgebrauch und Sprachvergleich wird geschaffen.

Welchen zeitlichen Aufwand habe ich als Lehrer*in?

Ihr zeitlicher Aufwand ist klar begrenzt und hat folgende Punkte:

  • Sie führen ein Elterngespräch, in welchem Sie das TSC vorstellen und über eine mögliche Anmeldung Ihrer SuS sprechen.

  • Wir kommen auch gerne zu einem Informationsabend für die Eltern an Ihre Schule. 

  • Sie füllen in Absprache mit den Eltern die Anmeldung aus und geben dabei Ihre Einschätzung zum Sprachlernbedarf des Kindes.

  • Die Studierenden des TSCs hospitieren die betreffenden Kinder im Unterricht, um einen ersten Eindruck zu bekommen. 

  • Am Ende der Camps sind Sie herzlich zu dem Abschlussfest des TheaterSprachCamps eingeladen, um sich einen Eindruck über die Leistung der Kinder im TSC zu verschaffen.

Welche Kinder profitieren vom TSC?

​Die Kindergruppe ist vielfältig:

  • Alle Kinder mit diagnostiziertem Sprachförderbedarf (also auch einsprachig deutsche Kinder), sowie Schüler*innen aus den Internationalen Vorbereitungsklassen, die sich im Prozess der Sprachaneignung befinden

  • Die Kinder, die sich von ihrem Sozialverhalten her gesehen in einer unbekannten Kindergruppe zurechtfinden können (2-3 Kinder einer Klasse können gemeinsam in ein Camp fahren)

Was Lehrer*innen über das Hamburger TSC sagen:

 
 
 

"Meine Schüler sind total aufgeweckt und fröhlich aus den Sommerferien wiedergekommen. Sie und ihre Eltern sind sehr stolz auf die Aufführung beim Abschlussfest."

"Meine Schülerin spricht nun flüssiger, deutlicher, korrekter und abwechslungsreicher deutsch."

"Meine Schüler waren sehr begeistert, sie würden am liebsten nochmal mitfahren."

"Das TSC hat bei meinem Schüler einen großen Motivationsschub geleistet. Er traut sich jetzt stärker und lauter zu lesen."